Salzbäder

Bei Nagelbettentzündungen hilft ein Bad in warmen Salzwasser sehr gut.

Lösen Sie in einer Schüssel mit warmen Wasser eine grössere Menge Salz auf und baden Sie die betroffene Hand bzw Fuss eine halbe Stunde darin.

Entspannend und sehr gut für die Haut zum Beispiel bei Neurodermitis, Schuppenflechte oder Ekzemen wirkt ein Vollbad mit Salz. Am besten verwendet man Meersalz.

Allerdings sollten Personen mit niedrigem Blutdruck, Nieren- oder Herz/Kreislaufbeschwerden solche Bäder nicht anwenden, da sie recht anstrengend für den Körper sind.

Nach einem solchen Bad, gönnen Sie sich am besten noch etwas Ruhezeit und cremen die Haut gut ein um ein Austrocknen zu vermeiden.

Lösen Sie dazu 500-1000g  Salz im Badewasser auf.

Verwenden Sie möglichst Salz ohne Zusätze.

Salbei bei vielerlei Beschwerden

Salbei wirkt hervorragend bei Entzündungen im Hals und Mundraum, bei Magenbeschwerden und vielerlei anderen Beschwerden. Man könnte ihn auch  fast als Allheilmittel bezeichnen, da er solch ein grosses Wirkpotenzial besitzt.

Er wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, entkrampfend, harntreibend, blutstillend und adstringierend.

Bei Halsschmerzen oder Zahnfleischentzündungen, kochen Sie einen Tee aus 2 Teelöffeln Salbeiblättern pro Tasse. Lassen Sie den Tee mindestens 5 Minuten ziehen und gurgeln bzw spülen Sie den Mund mit dem noch warmen Tee.

 

Erkältungstee

Wenn Sie von einer Erkältung oder Grippe betroffen sind hilft dieser Tee, sich schnell wieder besser zu fühlen.

Mischen Sie je einen Teelöffel: Spitzwegerich, Eibischwurzel,Isländisches Moos, Thymian und Melisse

Giessen Sie das Ganze mit 300ml heissem Wasser auf und lassen Sie den Tee 7 Minuten ziehen.

Geben Sie einen Esslöffel Honig und den Saft einer halben Zitrone hinein und trinken Sie den Tee morgens und abends so heiss wie möglich schluckweise.

Oft bemerkt man die  wohltuende Wirkung bereits nach der ersten Tasse.

Wallwurzsalbe

(Zeichnung: Wallwurz – Flora von Deutschland, Thomé, Wilhelm, 1885)

Sehr gern empfehle ich meinen Kunden diese wunderbar wirksame Salbe.

Es gibt sie als Salbe oder auch als Gel. Sie  ist anwendbar bei Muskelzerrungen, Prellungen, Blutergüssen, verhärteter Muskulatur und damit einhergehender Schmerzen, Gelenkbeschwerden, Rheuma sowie Sportverletzungen.

Wallwurz wirkt abschwellend, schmerzlindernd sowie entzündungshemmend. Es wird im allgemeinen viel besser vertragen und wirkt auch schneller als synthetisch hergestellte Analgetika und Antirheumatika.

Der Hauptbestandteil das Allantoin, welches in der Pflanzenwelt eher selten auftritt, wie auch Schleimstoffe als weitere Bestandteile, wirken  abschwellend, in dem sie den Abfluss von Zellflüssigkeit sowie die Zellerneuerung im Haut-und Knochengewebe fördern.Wallwurzsalbe hat so gut wie keine Nebenwirkungen. Aufgrund dessen kann sie bedenkenlos auch über längere Zeit angewandt werden.

1-2 x täglich auf die betroffene Stelle auftragen und leicht einmassieren. Auch kann man einen Aufguss von Wallwurzblättern bzw. Tee verwenden.